Wanderungen

Wanderungen

Die Lärchen von Balavaux

Eine Wanderung zu den grössten und ältesten Lärchen Europas. Weitere Highlights sind die Gondelfahrt mit schönstem Panorama, der Bergsee Lac Noir ganz oben auf dem Berg, herrliche Waldwege und die Suone von Saxon, dem ehemaligen Bewässerungskanal.

  • Schwierigkeit

    leicht

  • Länge

    13.8 km

  • Dauer

    3:45 h

Die Lärchen verwandeln den Wald insbesondere im Herbst in atemberaubende Farben. Sie ist der einzige Nadelbaum, an dem jedes Jahr neue Nadeln wachsen. Im Frühjahr sind die Nadeln frisch, hellgrün und mit goldenen Knospen. Im Sommer verwandeln sie sich in saftiges Grün. Im Herbst wechseln die Nadeln ihre Farbe erneut, ganze Landstriche verwandeln sich in rote und goldene Farben im Kontrast zu den grünen Tannen. Normalerweise wachsen Lärchen gross und schlank mitten im Wald. Bei genügend Sonnenschein und Platz – wie in diesem Fall bei Balavaux – werden sie riesige einzelnstehende Giganten. Hier findet man alte, knorrige Lärchen wie aus dem Märchenbuch. In Balavaux gibt es mehr als 250 Bäume, die zwischen 300 und 1000 Jahre alt sind. Der älteste Baum hat einen Umfang von 14,6 Metern und ist vermutlich der grösste Europas.  Die Wanderung beginnt mit einer Gondelfahrt von Nendaz nach Tracouet (2’200 m.ü.M.), ein erster Gipfel bietet eine atemberaubende Aussicht auf das gesamte Rhonetal. In der Nähe lockt der Lac Noir mit seiner mystischen Stimmung. Jährlich findet ein Alphornfestival mit Prozessionen, Einzel- und Gruppenaufführungen mit mehr als 150 Spielern in traditionelle Kostümen statt. Von hier führt der Wanderweg auf die sonnige Südseite nach Balavaux - ungefähr eine halbe Stunde Marschzeit - bevor Sie hinunter zur Suone von Saxon, dem ehemaligen Bewässerungskanal absteigen. Der Bewässerungskanal wurde Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und ist die längste Suone der Schweiz und wird auch die Königin der Suonen genannt. Der Wanderweg folgt der Suone stromaufwärts, bevor er in den Wald hinunter und zurück zum Ausgangspunkt führt. Highlights der Tour:  Tracouet – atemberaumende Gondelfahrt hinauf zum Gipfel, schöner Bergsee, Restaurant mit Sonnenterrasse, Spielplatz Alp Balavaux – bis zu 1'000 Jahre alte Lärchen wie im Märchenbuch Zwei Restaurants mit wunderschönem Ausblick und grossen Sonnenterrassen Suone von Saxon – Wanderung entlang dem historischen Bewässerungskanal durch den Lärchenwald

Wegbeschreibung

Von Haute-Nendaz mit der Gondelbahn bis Tracouet. Ambitioniertere Wanderer können diesen etwa zweistündigen Aufstieg zu Fuss bezwingen.

Der erste Teil geht hinunter zum Lac Noir, bevor er weiter zur Alp von Balavaux weitergeht, die zur Gemeinde Iséarbles gehört. Für eine kurze Pause oder eine Erfrischung kann eines der beiden Restaurants gewählt werden: die Berghütte von Balavaud ganz oben auf der Alp oder das „Chalet des Alpes“ unten in Prarion.

Gleich unterhalb davon führt der Wanderweg zur Suone von Saxon und folgt ihr stetig steigend durch den Wald. Sie durchqueren die friedliche Lichtung „Pra da Dzeu“. Der Wanderweg führt unterhalb der Gondelbahn weiter nach „Le Bourlâ“ und führt in nördlicher Richtung hinunter nach Haute-Nendaz.

Startort: Bergstation Tracouet (2196 m)
Zielort: Nendaz Tourismusbüro (1326 m)

Tipp des Autors

Nehmen Sie sich etwas Zeit und umrunden Sie den Bergsee Lac Noir.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2196 m 1326 m

  • Anstieg

    41 m

  • Abstieg

    910 m

  • Technik

    Bewertung: 2.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 2.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Sitten, dann mit dem Postauto nach Haute-Nendaz (Talstation Gondelbahn), dann hinauf nach Tracouet. Die Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch.

Anfahrt

Autobahn A9, Ausfahrt 26 (Sion-Ouest) von Westen kommend oder Ausfahrt 27 (Sion-Est) von Osten kommend. Der Signalisation bis Haute-Nendaz folgen.

Parken

Verschiedene kostenpflichtige Parkplätze in Nendaz (Prameira, Mer de Glace, Pré de la Patinoire). Folgen Sie dem lokalen Parkleitsystem in Nendaz.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie „Drucken“ zum Herunterladen)  

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite.  

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf „Drucken“ oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um. 

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination:

<p>Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite.  </p> <p><strong>Für alle Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf „Drucken“ oben rechts auf der Seite klicken.</li> <li>Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.</li> <li>Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.</li> <li>Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  </li> </ul> <p><strong>Für Bergwanderungen: </strong></p> <ul> <li>Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.</li> <li>Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.</li> <li>Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um. </li> </ul> <p><strong>Für hochalpine Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.</li> <li>Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.</li> <li>Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.</li> </ul>