Bildung und Forschung

Studieren im Wallis

Das Wallis legt viel Wert auf die Qualität der angebotenen Ausbildungen. Im Herzen der Alpen und im Mittelpunkt Europas gelegen, hat der Kanton mehrere Asse im Ärmel, darunter Zweisprachigkeit, ein angenehmes und studienförderndes Lebensumfeld sowie günstige Lebenshaltungskosten. Infrastrukturen mit Spitzentechnologie ermöglichen den Erwerb neuer Kenntnisse unter ausgezeichneten Bedingungen. Das Wallis ist attraktiv und friedlich; hier kann man seinen Hobbys das ganze Jahr über mitten in der Natur nachgehen.

HES-SO Valais-Wallis

Der Walliser Standort der Fachhochschule Westschweiz (Haute Ecole Spécialisée de Suisse occidentale – HES-SO) positioniert sich auf halbem Weg zwischen Forschung, Lehre und Innovation. Als Symbolorganisation des Kantons bietet sie zehn Studiengänge und setzt sich aus fünf Hochschulen zusammen: der Hochschule für Ingenieurwissenschaften, der Hochschule für Wirtschaft und Tourismus, der Hochschule für Soziale Arbeit und der Hochschule für Gesundheit und die Schule für Gestaltung und Hochschule für Kunst. Sie verleiht nicht nur Abschlüsse als Bachelor of Science, sondern öffnet auch die Türen zum Master of Science in zahlreichen Wissensgebieten. Ausserdem bietet sie Weiterbildungs- und Nachdiploms-Studiengänge an. Mit ihren neun Forschungsinstituten zählt die HES-SO Valais-Wallis heute über 950 Forschungsprojekte. Sie lockt jedes Jahr 2300 Studierende an und beschäftigt 500 Mitarbeitende.

Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) bietet als eidgenössisch anerkannte Fachhochschule seit 1998 berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge sowie Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Engineering, Recht und Gesundheit an. Durch das weitgehend zeit- und ortsunabhängige Studienmodell ist sie eine Studienalternative für all jene, die Berufstätigkeit, Familie und Studium kombinieren möchten. Seit 2017 führt die FFHS zudem einen UNESCO-Lehrstuhl für personalisiertes und adaptives Fernstudium. 

Privatschulen

Der Verband Walliser Privatschulen VWP vereint die wichtigsten privaten Bildungseinrichtungen im Wallis. Die acht Mitgliedsschulen bieten von der Grundschule bis zum Tertiärbereich ein breites Ausbildungsspektrum mit hochqualifizierten Dozenten. Die Schülerinnen und Schüler können in einem einheitlichen Rahmen und in den Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch studieren. VWP ist ein Gütesiegel für private Institutionen im Kanton Wallis. Ausbildungseinrichtungen, die eine ergänzende Rolle zum öffentlichen Angebot spielen. Jährlich absolvieren an diesen Schulen rund 4000 Studierende einen Bildungsweg, um ein in der Schweiz und weltweit anerkanntes Diplom zu erwerben.

Campus Valais/Wallis

Die Niederlassung der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) im Wallis ist eines der wichtigsten strategischen Projekte für die Zukunft des Kantons. Es geht um die Schaffung einer innovativen Partnerschaft, welche die gesamte Wertschöpfungskette von der Grundlagenforschung (EPFL) über die angewandte Forschung und Entwicklung (HES-SO Valais-Wallis) bis hin zur wirtschaftlichen Aufwertung (Stiftung The Ark) abdeckt. Der Pol zielt auf die Schaffung eines gemeinsamen Campus hin, der elf Lehrstühle der EPFL und die Ingenieurshochschule der HES-SO Valais-Wallis in Sitten vereint. Er begünstigt ausserdem die Nutzung von Synergien zwischen den verschiedenen Forschungsinstituten im Wallis.

Forschungsinstitute

Die Palette der im Kanton Wallis untersuchten Wissenschaftsgebiete ist gross: Sie reicht von Energie über Tourismus, Gesundheit, Soziales, Management und IKT bis hin zu Biotechnologie und Industriesystemen. Die Walliser Forschung strahlt in die ganze Welt aus. Sie ist ein zentraler Faktor für das Wirtschaftswachstum und spielt eine Hauptrolle bei der Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze für die Studierenden im Kanton. Schliesslich entwickeln die Forschungsinstitute mit den lokalen KMU innovative Exzellenzlösungen und schaffen so einen bedeutenden Mehrwert für die Walliser Wirtschaft.