Wanderungen

Wanderungen

Weinweg: Venthône – Leuk (Etappe 4)

Die letzte Etappe des Weinwegs verbindet das französischsprachige mit dem deutschsprachigen Wallis und führt durch mittelalterliche Dörfer, durch den weitläufigen Naturpark Pfyn-Finges sowie zu einem innovativen Weinzentrum.

Der Weinweg führt einer aussichtsreichen Strecke entlang der sonnigen Südhänge und durch charmante Winzerdörfer der Weinregion Wallis. Der Weinweg kann auf drei Arten entdeckt werden – mit dem Auto, dem Velo oder zu Fuss. Die Wanderung über 66 Kilometer bestehend aus 4 Etappen, ermöglicht es, keine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu verpassen. Aufgrund der unstabilen geologischen Lage konnte die Rhone in der Region an der Sprachgrenze nie gezähmt werden. Sie findet ihren Lauf auf natürliche Weise mit zahlreichen Verzweigungen – dadurch sind steinige Inseln entstanden. Am südlichen Ufer befinden sich die Pinienwälder des regionalen Naturparks Pfyn-Finges. Dieser weitläufige Naturpark ist einer der Hotspots der Biodiversität in der Schweiz und zieht sich vom Ufer der Rhone bis zu Berggipfeln und Gletschern. Dazwischen befinden sich die Rebberge, durch welche unsere Wanderung führt. Diese Etappe des Weinwegs überquert die Raspille, welche die Sprachgrenze zwischen dem deutsch- und französischsprachigen Wallis bildet. So ist auch die Atmosphäre im französischsprachigen Venthône und Miège ziemlich unterschiedlich zu jener in Salgesch, Varen und Leuk, ebenfalls charmante Dörfer entlang der Route. Ein Höhepunkt entlang des Wegs ist der «Espace Terroirs» in Miège. Dieses innovative Besucherzentrum zeigt eine Ausstellung zur Bodenbewirtschaftung der Reben und den Einfluss des Weinbaus auf die Landschaft. Zudem bietet das Zentrum ein kleines Café-Restaurant sowie einen Degustationsbereich mit über 50 Weinen zur Degustation. Neben der tollen Aussicht lernen Sie die lokale Geschichte der Region kennen. Der Höhepunkt bildet das historische Städtchen Leuk mit seinen mittelalterlichen Gebäuden sowie dem eindrücklichen Schloss, das vom Schweizer Stararchitekten Mario Botta restauriert wurde. Heute wird das Schloss für Musikveranstaltungen, Theater und Ausstellungen rege genutzt. Leuk ist ebenfalls Heimat des ältesten Weins der Schweiz: einem Cornalin, der 1798 im Herzen des Städtchens gepflanzt wurde.   Highlights der Wanderung: Tolle Aussicht auf die wilde Rhone und die ausgedehnten Pinienwälder des regionalen Naturparks Pfyn-Finges Espace Terroirs in Miège, das innovative Besucherzentrum zum Thema Wein Wanderung über die Sprachgrenze mit zwei unterschiedlichen Kulturen Historisches Städtchen Leuk mit mittelalterlichem Schloss, das durch den Stararchitekten Mario Botta restauriert wurde.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt etwas oberhalb von Sierre im Dörfchen Venthône, das mit einer kurzen Busfahrt erreichbar ist (Haltestelle: Villlage). Die Wanderung ist klar markiert.

In Miège befindet sich der «Espace Terroirs» ein kleines Stück abseits des Wegs im Dorfzentrum. Hier befindet sich ebenfalls der Start des «Sentier des Terroirs», ein Themenweg zur Geologie und zum Weinbau der Region. Diese Rundwanderung befindet sich zwischen unserer Route und dem Reblehrpfad. Letzterer führt unterhalb des 4-tägigen Weinwegs von Sierre nach Salgesch und verbindet die beiden Standorte des Walliser Weinmuseums.

In Varen lohnt sich ein kleiner Umweg von rund 200m um zur Kirche auf dem Hügel zu gelangen – hier haben Sie eine sensationelle Aussicht auf die wilde Rhone. Auch in Varen befindet sich ein charmanter Weg zum Thema Wein, der Pfyfoltruweg (Pfyfoltru = Schmetterling).

Nehmen Sie sich in Leuk Zeit um das historische Städtchen mit den zahlreichen mittelalterlichen Gebäuden zu bewundern. Auf dem Weg zum Bahnhof am Ufer der Rhone kommen Sie an der Ringackerkappelle vorbei – eine der schönsten barocken Kirchen des Wallis.

 

Startort: Venthône (810 m)
Zielort: Leuk, Bahnhof (623 m)

Tipp des Autors

Insbesondere im Herbst finden in der Region zahlreiche Events zum Thema Wein statt – zum Beispiel geführte Wanderungen und Degustationen in Varen und Salgesch jeweils an den Septemberwochenenden.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    832 m 622 m

  • Anstieg

    306 m

  • Abstieg

    493 m

  • Technik

    Bewertung: 2.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Sierre, anschliessend mit dem Bus nach Venthône (Bushaltestelle Village). Vom Ende der Wanderung bringt Sie der Zug vom Bahnhof Leuk in regelmässigen Verbindungen zurück. Die detaillierten Fahrpläne für Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Autobahn A9, Ausfahrt 29 (Sierre-Est). Auf der Hauptstrasse Richtung Randogne und anschliessend durch das Dorf Veyras um nach Venthône zu gelangen.

Parken

Kleiner Parkplatz nordöstlich des Dorfzentrums von Venthône. Grosser Parkplatz (kostenpflichtig) am Ende der Wanderung am Bahnhof Leuk.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Literatur

Das Tourismusbüro in Sierre oder Leuk stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung. 

Karten

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1287 Sierre