Wanderungen

Wanderungen

Tour du Val d’Hérens: Grande Dixence – Arolla (Etappe 2)

Die zweite Etappe der Tour du Val d’Hérens führt von der weltweit höchsten Gewichtsstaumauer und entlang des längsten Stausees der Schweiz zum Fuss von gletscherbedeckten Gipfeln. Zudem entdecken Sie einen legendären Passübergang.  

  • Schwierigkeit

    schwer

  • Länge

    17.9 km

  • Dauer

    6:15 h

Die zweite Etappe der 5-tägigen Tour du Val d’Hérens verbindet zwei Täler: Das Val d’Hérémence und das Val d’Arolla. Der erste Abschnitt besteht aus einer flachen Strecke entlang den Ufern des Lac des Dix. Danach führt ein steiler Aufstieg hinauf auf den Pass Col de Riedmatten, der die beiden Täler verbindet. Der letzte Abschnitt der Wanderung ist ein stetiger Abstieg zum Dorf Arolla. Die Wanderung beginnt an der Staudammkrone der Grande Dixence, der höchsten Gewichtsstaumauer der Welt. Entlang des westlichen Ufers des Stausees gelangen Sie bis zum südlichen Ende des Reservoirs, das 400 Milliarden Liter Wasser speichern kann. Das Bauwerk allein ist schon eindrücklich, seine Umgebung mit schneebedeckten Gipfeln und Gletschern macht die Umgebung noch spektakulärer. Vom Ende des Sees führt der Weg steil hinauf zum Col de Riedmatten, den Pass, der durch das härteste Skitourenrennen der Welt bekannt wurde. Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Patrouille de Glaciers absolvieren Dreierteams mit Tourenskis die Strecke von Zermatt nach Verbier. Der sehr steile und enge Übergang über den Col de Riedmatten (2918 m) ist eine der grössten Herausforderungen des Rennens – im Sommer stellt die Begehung für geübte Wanderer jedoch kein Problem dar. Von hier führt die Route hinunter ins Dorf Arolla im benachbarten Val d’Hérens. Falls genügend Zeit zur Verfügung steht, lohnt sich ein Besuch des Besucherzentrums beim Staudamm um mehr über die Geologie und Fauna der Region sowie die Staumauer zu erfahren. Das grösste Wasserkraftwerk der Schweiz besteht aus einem riesigen Netzwerk an Reservoirs, Tunnels, Pumpstationen und Elektrizitätswerken. Highlights der Wanderung: Grande Dixence – die höchste Gewichtsstaumauer der Welt mit Besucherzentrum und Bergbahn, um auf die Staumauerkrone zu gelangen. Stausee Lac des Dix – flacher Weg entlang des längsten Stausees der Schweiz mit schneebedeckten Gipfeln rundherum. Col de Riedmatten – dramatischer Aufstieg zum legendären Passübergang, der durch die Patrouille des Glaciers Berühmtheit erlangt hat.

Wegbeschreibung

Die zweite Etappe der Tour du Val d’Hérens beginnt auf der Staumauerkrone und folgt dem westlichen Ufer des Sees. Zu Beginn führ dieser durch einige Tunnels und anschliessend über offenes Grasland. Am Ende des Stausees wandern Sie kurz dem südlichen Ufer entlang, bevor der steile Aufstieg zum Col de Riedmatten (2918 m.ü.M.) alle Kräfte in Anspruch nimmt.

Alternativ kann der Grat auch etwa 200 m weiter südlich beim Pas de Chèvres (2854 m.ü.M.) überquert werden. Um die mit Leitern ausgestattete Route zu begehen sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorausgesetzt. Die zwei Wege führen kurz nach dem Übergang wieder zusammen und die Route führt steil aber regelmässig hinunter nach Arolla.

 

Startort: Staudamm Grande Dixence (2147 m)
Zielort: Arolla (2010 m)

Tipp des Autors

Vor dem Start der Wanderung dem Besucherzentrum der Grande Dixence einen Besuch abstatten und mehr über das historische Bauwerk erfahren.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2923 m 2010 m

  • Anstieg

    891 m

  • Abstieg

    1028 m

  • Technik

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Sion, anschliessend mit dem Postauto zur Grande Dixence. Vom Ende der Wanderung in Arolla mit dem Postauto nach Sion (Umsteigen in Les Haudères). Die detaillierten Fahrpläne für Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Autobahn A9, Ausfahrt 27 (Sion-Est), folgen Sie den Beschilderungen nach Vex/Hérémence/Grande Dixence.

Parken

Parkplätze beim Staudamm Grande Dixence verfügbar. Für einen Tagesausflug empfiehlt es sich, das Auto z.B. in Vex zu parkieren und das Postauto zum Startpunkt bzw. vom Ende der Wanderung zu benützen.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

 

 

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

 

<p>Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. </p> <p><strong>Für alle Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.</li> <li>Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.</li> <li>Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.</li> <li>Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  </li> </ul> <p><strong>Für Bergwanderungen: </strong></p> <ul> <li>Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.</li> <li>Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.</li> <li>Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.</li> </ul> <p><strong>Für hochalpine Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.</li> <li>Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.</li> <li>Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.</li> </ul> <p> </p>