Wanderungen

Wanderungen

Tour du Val d’Anniviers: Zinal–Grimentz (Etappe 3)

Die Wanderung verläuft zwischen zwei Tälern: vom Val de Zinal wandern Sie über einen Pass hin zum Staudamm Lac de Moiry. Von dort aus beginnt der Abstieg durch das ursprüngliche Val de Moiry bis zum Zielort der Wanderung im pittoresken Dorf Grimentz.

  • Schwierigkeit

    mittel

  • Länge

    12.6 km

  • Dauer

    4:30 h

Der obere Teil des Val d’Anniviers formt sich aus zwei Tälern: dem grösseren Val de Zinal und dem Seitental Val de Moiry. Die Wanderung verläuft zwischen zwei Tälern und beginnt zuoberst bei der Seilbahn Zinal-Sorebois. Dort wartet eine herrliche Aussicht auf die «Couronne Impériale», die königliche Krone. Damit sind die fünf Viertausender hoch über Zinal gemeint. Ein steiler Aufstieg führt Sie hoch zum Pass Col de Sorebois auf 2’835 m.ü.M. Danach führt der Weg hinab ins Val de Moiry. Beim Abstieg eröffnet sich ein neues Panorama: Vor Ihnen liegt die Staumauer von Moiry, ein imposantes und architektonisch interessantes Bauwerk. Das Wasser, das von der Staumauer zurückgehalten wird, ist in schönstem Türkis und formt den Moiry Stausee. Der See wird gespeist vom Gletscherwasser Moirygletschers inmitten von schneebedeckten Gipfeln zuhinterst im Tal.  Bei der Staumauer erwarten Sie einige Sehenswürdigkeiten: Nennenswert sind das Restaurant mit seiner Sonnenterrasse, der Klettersteig und geführte Touren im Inneren der Staumauer. Die zweite Hälfte der Wanderung besteht aus einem langen und landschaftlich reizvollen Abstieg durch das Tal Val de Moiry bis nach Grimentz. Zuerst wandern Sie durch schöne Alpweiden und dann durch Waldgebiete. Das hübsche Dörfchen Grimentz punktet mit seinen blumengeschmückten Häusern und ist aussergewöhnlich stolz auf seine ereignisreiche Geschichte, welche es sehr gerne mit seinen Besuchern teilt. Der Geranium-Lehrpfad klärt Besucher über die 34 Arten dieser Blume und deren Erscheinungsbildern auf. Auf einer geführten Besichtigung haben Besucher die Möglichkeit in einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert den lokalen Gletscherwein zu kosten. Zudem gibt es eine intakte Wassermühle, ein historischer Lehrpfad, ein unterhaltsamer Tierlehrpfad für Familien sowie ein Lehrpfad der den einheimischen Legenden gewidmet ist. Während Brotbackkursen können Besucher ihr eigenes Roggenbrot traditionsgetreu backen und dieses beim anschliessenden Fondue-Plausch geniessen.   Highlights der Wanderung: Prächtige Aussicht auf zwei Täler Moiry Stausee – eindrucksvolle Staumauer mit türkisblauem Wasser Grimentz – historisches Dorf mit hölzernen, blumengeschmückten Häusern

Wegbeschreibung

Die Route beginnt bei der Bergstation der Seilbahn Zinal-Sorebois (2438 m.ü.M.). Von hier führt der Weg stetig hinauf zum südwestlichen Hang der Corne de Sorebois. Der Weg führt unterhalb des Gipfels über den Pass Col de Sorebois auf 2835 m.ü.M.

Von hier führt die Route nun im Zick-Zack hinunter zum Moiry Staudamm (2250 m.ü.M.). Das Restaurant ist mit seiner Sonnenterrasse ein idealer Ort für einen kleinen Zwischenhalt.

Der Weg überquert nun die Staudammkrone, bevor er in Richtung des Val de Moiry hinunter führt. Der Abstieg erfolgt in nördlicher Richtung durch das Val de Moiry und überquert vor Grimentz den Bergbach La Gougra.

Die Wanderung kann verlängert werden, indem der Aufstieg von Zinal nach Sorebois zu Fuss statt mit der Seilbahn absolviert wird.

Startort: Bergstation Gondelbahn Zinal-Sorebois (2436 m)
Zielort: Grimentz (1588 m)

Tipp des Autors

Nutzen Sie den Pass Anniviers Liberté und fahren Sie kostenlos mit den Bergbahnen sowie den Postauto der Region. Mehr als 20 weitere Aktivitäten sind in diesem Pass inbegriffen.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2856 m 1586 m

  • Anstieg

    421 m

  • Abstieg

    1270 m

  • Technik

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 5 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Sierre, von dort Postauto-Verbindung nach Zinal (Umsteigen in Vissoie). Die detaillierten Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Autobahn A9 bis Sierre, anschliessend Ausfahrt 29 Sierre-Est nehmen und Richtung Val d'Anniviers weiterfahren. Im Dorf Vissoie abbiegen und Richtung Zinal weiterfahren.

Parken

Benutzen Sie die Parkplätze in Vissoie und nehmen Sie anschliessend das Postauto nach Zinal. Vom Endpunkt der Wanderung in Grimentz kehren Sie mit dem Postauto nach Vissoie zurück.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

<p>Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. </p> <p><strong>Für alle Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.</li> <li>Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.</li> <li>Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.</li> <li>Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  </li> </ul> <p><strong>Für Bergwanderungen: </strong></p> <ul> <li>Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.</li> <li>Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.</li> <li>Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.</li> </ul> <p><strong>Für hochalpine Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.</li> <li>Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.</li> <li>Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.</li> </ul>