Wanderungen

Wanderungen

Tour du Val d’Anniviers: Pontis - Chandolin - St-Luc (Etappe 1)

Panoramawanderung oberhalb des Val d’Anniviers zwischen Chandolin und St-Luc, zwei der charmantesten Dörfer des Tals.

  • Schwierigkeit

    mittel

  • Länge

    9.3 km

  • Dauer

    4:00 h

Diese wunderschöne Wanderung führt entlang bewaldeter Hänge am Eingang des Val d’Anniviers und durchquert einige historische Weiler und Dörfer. Egal ob Sie diese Etappe in Chandolin beenden oder weiter nach St-Luc wandern, beide Orte sind mit dem Postauto gut erschlossen. Die Fahrt zum Ausgangspunkt beim Weiler Les Pontis ist bereits abenteuerlich. Die Strasse führt auf kürzester Distanz dank Haarnadelkurven über 150 Höhenmeter nach oben und überquert eine Schlucht, bevor Sie in Les Pontis ankommen. Vom Ausgangspunkt bei der Bushaltestelle führt der Weg steil durch die bewaldeten Hänge nach oben bis zum Weiler Soussillon, wo die Aussicht immer spektakulärer wird. Einmal in Chandolin angekommen, führt der Weg nun auf der zweiten Hälfte der Wanderung leicht abwärts entlang des Panoramawegs nach St-Luc. Beide Dörfer haben ihren eigenen Charme: Chandolin ist mit seiner sonnigen Südexponierung auf 1956 m.ü.M. eines der höchstgelegenen, ganzjährig bewohnten Dörfer Europas. Die Pionier-Fotografin, Schriftstellerin und Journalistin Ella Maillart hat ihre letzten Jahre hier verbracht – eine ehemalige Kirche widmet ihr eine Ausstellung. St-Luc ist für seinen klaren Himmel bekannt – Zeuge davon ist das astronomische Observatorium bei der Bergstation der Standseilbahn, welches öffentlich zugänglich ist. Weitere Attraktionen sind das Planetarium, historische Wassermühlen und der Themenweg « Chemin du Pain », welcher dem Roggenbrot gewidmet ist. Während Jahrhunderten wurde Roggen zur Produktion von Brot angebaut, welcher 3 bis 4 Mal pro Jahr in Gemeinschaftsbacköfen zu Roggenbrot verarbeitet wurde. Heute werden Workshops angeboten, in den das eigene Walliser Roggenbrot auf traditionelle Weise hergestellt werden kann.   Highlights der Tour Vielfältige Landschaft – von dramatischen Schluchten, kühlenden Wäldern und über den Panoramaweg nach St-Luc. Chandolin – eines der höchstgelegenen, ganzjährig bewohnten Dörfer Europas. St-Luc – das malerische Dorf mit historischen Wanderwegen, Wassermühlen und Planetarium.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt an der abgelegenen Bushaltestelle im Weiler Les Pontis. Vom Ausgangspunkt auf 1001 m.ü.M. führt der Weg im Zick-Zack steil hinauf zum Weiler Soussillon (1388 m.ü.M.), welcher nach etwa einer Stunde erreicht wird. Der Anstieg führt nochmals weiter hinauf nach Chandolin auf 1956 m.ü.M. 

Die Wanderung führt nun durch den unteren Teil des Dorfs, bevor er in südlicher Richtung allmählich abwärts via La Toueille und Lèbing nach St-Luc (1655 m.ü.M.) führt.

Falls Sie die Wanderung verkürzen möchten, können Sie das Postauto von Chandolin nach St-Luc nehmen.

Startort: Bushaltestelle Les Pontis (1000 m)
Zielort: St-Luc (oder Chandolin) (1677 m)

Tipp des Autors

Der Pass Anniviers Liberté ermöglicht neben der Benützung der Postautos freien Zugang zur Standseilbahn, dem Observatorium und den historischen Wassermühlen in St-Luc.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    1921 m 1001 m

  • Anstieg

    943 m

  • Abstieg

    243 m

  • Technik

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 5 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Sierre, anschliessend mit dem Postauto Richtung Vissoie bis zur Haltestelle « Les Pontis ». Am Ende der Wanderung nehmen Sie das Postauto nach Vissoie und steigen dort um Richtung Sierre.  Die Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch.

Anfahrt

Autobahn A9, Ausfahrt 29 (Sierre-Est), folgen Sie den Beschilderungen Richtung Val d’Anniviers.

Parken

Parkplätze in Vissoie, anschliessend mit dem Postauto Richtung Sierre bis zur Haltestelle « Les Pontis ». Am Ende der Wanderung nehmen Sie das Postauto nach Vissoie.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen: 

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination:

<p>Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. </p> <p> </p> <p><strong>Für alle Wanderungen:</strong></p> <ul> <li>Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.</li> <li>Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.</li> <li>Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.</li> <li>Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  </li> </ul> <p><strong>Für Bergwanderungen: </strong></p> <ul> <li>Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.</li> <li>Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.</li> <li>Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.</li> </ul> <p><strong>Für hochalpine Wanderungen:</strong> </p> <ul> <li>Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.</li> <li>Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.</li> <li>Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.</li> </ul>