Wanderungen

Wanderungen

Geologische Wanderung zum Stausee Vieux-Emosson

Aussichtsreiche Wanderung zu den 240 Millionen Jahr alten Reptilien-Fussabdrücken und zwei hochgelegenen Staudämmen. Mit Möglichkeit einer spektakulären Bahnfahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Der geologische Wanderweg von Vieux-Emosson führt Sie zur Geschichte der Entstehung der Alpen und zu den Spuren der Reptilien von Trias. Am südlichen Ende der Vallon du Vieux-Emosson zeigt eine Steinplatte uralte Fussabdrücke von Krokodilähnlichen Reptilien, die vor 240 Millionen Jahren die Erde bewohnt haben. Die Wanderung beginnt beim Emosson Staudamm. Dieser ist mit dem Auto oder Postauto erreichbar. Die Anfahrt mit dem Bahntrio VerticAlp Emosson ist jedoch um einiges spektakulärer. Die erste Bahn ist das «Funiculaire de Châtelard», die steilste Zweikabinen-Standseilbahn der Welt mit einer Steigung von bis zu 87%. Hier angekommen steigen die Passagiere auf den «Train Panoramique» um. Der Panoramazug führt über zwei Schluchten mit wunderschönem Ausblick auf das Mont Blanc Massiv. Die letzte Bahn ist eine zwei-Kabinen Mini-Standseilbahn, die bis auf den Staudamm auf 1'965 m.ü.M. hinaufführt. Der Staudamm Emosson wurde 1976 eröffnet und ist mit seinen 180m Höhe der drittgrösste im Wallis. Mit seiner Wasserkapazität von 225 Millionen Kubikmetern hat er das zweitgrösste Wasserreservoir der Schweiz. Die Wanderung führt anschliessend zum zweiten Staudamm, dem alten Staudamm Vieux-Emosson. Dieser Staudamm wurde 1955 in Betrieb genommen und versorgt seither die schweizerische Bahn mit Strom. Kürzlich wurde die Staumauer im Zuge eines Ingenieur-Projekts um 20 m erhöht, um das Fassungsvermögen des Stausees zu verdoppeln. Das unterirdische Kraftwerk, das 2019 in Betrieb genommen werden soll, ermöglicht es, das Wasser zu turbinieren und es anschliessend in umgekehrter Richtung wieder hochzupumpen. Zwei vertikale Tunnel (beider höher als der Eiffelturm) sollen das Wasser zwischen den beiden Reservoirs transportieren. Ein riesiger Untergrundraum wird 6 Turbinen beherbergen, die die benötigte Elektrizität generieren oder speichern können. Bei tieferer Nachfrage wird das Wasser zurück ins höhere Reservoir gepumpt. Diese Flexibilität macht die neue Anlage «Nant de Drance» nachhaltig und effizient, ideal für die grüne Energie der Schweiz. Highlights der Wanderung: Spannende Bahnfahrt mit drei verschiedenen Bahnen zum Ausgangspunkt der Wanderung Wunderschönes Alpenpanorama – 2 Staudämme mit 2 Wasserreservoirs Die ältesten Fossilspuren der Schweiz von Reptilien, die vor 240 Millionen Jahren gelebt haben.

Verfügbare Angebote

Ihre Unterkunft mit einem Klick

In unserem Onlineshop finden Sie eine grosse Auswahl an Angeboten im ganzen Kanton und können Ihre Wunschunterkunft ganz einfach buchen.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt beim Staudamm Emosson. Idealerweise wandert man von Vieux-Emosson nach «Site à Empreintes» und auf dem Rückweg zum Emosson durch die Schlucht von Veudale. Der Wanderweg startet beim Staudamm und führt anschliessend hoch zur Berghütte Cabane Vieux-Emosson (2'187 m.ü.M.). Dann führt der Weg weiter hoch zum nächsten Damm und bis zum Lac du Vieux Emosson auf 2'400 m.ü.M. Zurück zum Ausgangpunkt gelangt man durch die wilde Schlucht Veudale, die interessanteste und herausforderndste Stelle der Wanderung.

Einfachere Varianten der Wanderung sind möglich. Sie können den gleichen Weg zurück nehmen ohne durch die Schlucht zu laufen und/oder der schmalen Strasse am Ufer des Lac D’Emosson bis zur Berghütte Cabane du Vieux-Emosson folgen.

Die fossilen Spuren sind sichtbar sobald kein Schnee mehr liegt, je nach Niederschlag im Winter etwa ab Mitte Juli.

Startort: Emosson Staudamm (1965 m)
Zielort: Emosson Staudamm (1965 m)

Tipp des Autors

Von Mitte Juli bis Ende August erklärt ein Experte oder ein Geologe die fossilen Gesteine. Die Führungen sind sehr spannend und empfehlenswert!

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2497 m 1932 m

  • Anstieg

    788 m

  • Abstieg

    788 m

  • Technik

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Zug nach Martigny, umsteigen auf den Mont Blanc Express. Entweder von Finhaut auf das Postauto zum Staudamm von Emosson oder mit dem Mont-Blanc Express bis Le Châtelard VS und dann mit der spektakulären VerticAlp Emosson bis zum Staudamm.

Die Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Autobahn A9, Ausfahrt 22 (GD St. Bernard), der Signalisation bis Chamonix (France) folgen. Fahren Sie auf den Col de la Forclaz, dann hinunter nach Trient. Bevor Sie die Grenze überqueren biegen Sie nach rechts Richtung Finhaut-Emosson ab. (Falls Sie mit der VerticAlp Bahn anreisen möchten, biegen Sie noch nicht ab, sondern fahren nach Le Châtelard VS, wo Sie parkieren können.

Parken

Grosser Parkplatz beim Staudamm Emosson.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen:  

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination:

Karten

Landeskarten SwissTopo 1:25’000: 1324 Barberine