Wanderungen

Wanderungen

Durch den Landschaftspark Binntal: Imfeld–Mässersee–Binn

Wanderung durch das Binntal, welches für seine unberührten Landschaften mit historischen Dörfern und den Mineralienreichtum bekannt ist. Ein Juwel inmitten des Landschaftspark Binntal.

Im Herzen des Landschaftsparks Binntal befindet sich das Tal, das dem Park seinen Namen gab: Das Binntal. Bis vor einem halben Jahrhundert war das Tal jeweils im Winter von der Umwelt abgeschnitten. Erst der Bau eines Tunnels im Jahr 1965 ermöglichte die ganzjährige Erreichbarkeit. Trotzdem hat das Tal seinen ursprünglichen Charme behalten können. Das Binntal wurde vor Allem durch seinen Mineralienreichtum bekannt. Mehr als 200 verschiedene Mineralien wurden hier sichergestellt – mehr als die Hälfte davon in der Mineraliengrube Lengenbach. Die Wanderung beginnt auf dem faszinierenden geologischen Trail vom Weiler Imfeld (auch Fäld genannt) und führt zu den Toren der Mineraliengrube. Hier kann der schneeweisse Dolomitmarmor nach Narrengold (Katzengold) durchsucht werden. Von der Mineraliengrube führt der Weg der Südflanke des Tals entlang durch verschiedene Ökosysteme des so speziellen Naturparks. Von der Mässeralp führt der Weg steil hinauf zum idyllischen Mässersee, bevor sogleich der Abstieg zu den satten Weiden von Manibode folgt. Dieser friedliche Ort mit verzweigten Bergbächen inmitten roter Felsbrocken und blühender Alpenrosen lädt richtiggehend zu einem Picknickhalt ein. Der Weg verlässt anschliessend das Hochtal und durchquert duftende Föhrenwälder, bevor der Abstieg ins Dorf Binn erfolgt. Das Binntal ist nicht nur wegen der Mineralienvorkommen als “Tal der versteckten Schätze” bekannt, sondern auch aufgrund der wundervoll erhaltenen, historischen Dörfer. Binn hat im Jahr 1992 den Heimatschutzpreis gewonnen – der Weiler „Fäld“ seinerseits bekam 1998 die Medaille der Stiftung Archicultura für das intakte, harmonische und malerische Ortsbild. In Binn befindet sich das historische Hotel Ofenhorn, welches in der Belle Epoque im Jahr 1883 eröffnet und unter Erhalt der historischen Elemente restauriert wurde.   Highlights der Wanderung Die wilde und unberührte Umgebung des Landschaftspark Binntal mit Wäldern, Seen und Bergbächen begleitet von einem eindrücklichen Ausblick. Geologischer Themenweg und die Möglichkeit, Mineralien und Kristalle in der Natur zu finden. Wunderschöne erhaltene Bergdörfer.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Weiler Imfeld (Fäld), wo die Route den Bergbach “Binna” überquert, bevor er hinauf zur Mineraliengrube Lengenbach führt. Zuerst folgt die Route kurz der Strasse. Auf dem geologischen Themenweg gelangen Sie anschliessend direkt zur Mineraliengrube. Mittels Handlupen können die verschiedenen Gesteine des Tals entdeckt werden. Ein „steiniges“ Musikinstrument sorgt zudem für einen interessanten Zwischenhalt.

Von der Mineraliengrube führt der Weg steil hinauf zur Mässeralp. Im Bereich Schäre auf einer Höhe von beinahe 2000 Metern zweigt anschliessend der Weg für die Schlaufe Richtung Mässersee und Manibode ab. Zurück in Schäre führt die Route links durch die Föhrenwälder ins Dorf Binn.

Startort: Weiler Imfeld (Fäld) (1517 m)
Zielort: Binn Dorf (1400 m)

Tipp des Autors

Besuchen Sie das Regionalmuseum Binn, welches Informationen zur Archäologie, Mineralien und zur lokalen Geschichte der Region liefert. Das Museum befindet sich in der ehemaligen Dependance des Hotel Ofenhorn.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2167 m 1400 m

  • Anstieg

    649 m

  • Abstieg

    767 m

  • Technik

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen mit der Matterhorn Gotthard Bahn nach Fiesch, anschliessend mit dem Postauto nach Binn. Nach erneutem Umsteigen bringt Sie der Bus Alpin nach Imfeld (Fäld). Die detaillierten Fahrpläne für Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch.  Die Fahrpläne des Bus Alpin finden Sie hier: Bus Alpin

Anfahrt

Autobahn A9 nach Brig, anschliessend Furkastrasse nach Lax. Kurz nach dem Dorf Lax, abbiegen Richtung Ernen / Binn / Imfeld. Parkieren Sie ihr Auto entweder am Start- oder Endpunkt der Wanderung und nutzen Sie den Bus Alpin nach Imfeld.

Parken

Grosser Parkplatz ausserhalb des Dorfs Binn bzw. des Weilers Imfeld. Folgen Sie hierfür dem lokalen Parkleitsystem.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.   

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination:

Literatur

Das Tourismusbüro im Landschaftspark Binntal stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung. 

Karten

Landeskarte SwissTopo 1:25’000: 1270 Binntal und 1290 Helsenhorn