Velo-Routen

Velo-Routen

Forclaz - Mythische Alpenpässe

Der Col de la Forclaz ist weder der schwierigste noch der höchste Pass im Wallis, aber selbst die Profis der Tour de France hatten ihn im Juli 2016 bei der Etappe, die zur Staumauer von Emosson führt, zu meistern. Ein absolutes Muss!

Von Martigny aus beginnt der Pass mit langen Geraden durch das Weinbau¬gebiet. Der Asphalt ist hervorragend, und im Sommer ist die Sonne hier oft ziemlich stark … Nehmen Sie also die Steigung nicht zu schnell! Nach und nach wird die Strecke schattiger und schlängelt sich durch Wald und Wiesen. Die lange Route erscheint nicht unbedingt steil, aber der Höhenunterschied ist durchaus da und macht diesen Aufstieg alles andere als einfach. Martigny scheint sich nach und nach in eine Miniaturstadt zu verwandeln, während das Panorama des Mittelwallis weit und offen vor Ihnen liegt. Im Restau-rant auf dem Gipfel lassen sich lokale Spezialitäten geniessen, die auch jedem noch so erschöpften Velofahrer zu neuer Energie verhelfen werden!

Wegbeschreibung

Der Col de la Forclaz verbindet Martigny – eine ehemalige Römerstätte im Rhonetal – mit dem Trient-Tal, von wo aus die Strasse weiter nach Chamonix führt. Der Pass mit einer Höhe von 1526 Metern bietet eine gleichmässige Steigung und erhebt sich nach und nach oberhalb des Weinbau-gebiets, das man auf den ersten Kilometern durchquert. Gegenüber liegen die Strassen zum Pass des Grossen Sankt Bernard und zum Col des Planches, die einen bereits an das Programm der kommenden Tage denken lassen, noch bevor man den Gipfel dieses Tages erreicht hat! Bei klarem Wetter kann man über die Ebene des Mittelwallis bis fast nach Sitten blicken und die hohen Gipfel des nahen Val de Bagnes erahnen. Auf dem Pass angekommen, befindet man sich ganz plötzlich in einer anderen Welt. Wagen Sie sich ruhig weiter in das ruhige und geschützte Trient-Tal hinein – mit dem Mont-Blanc Express kommen Sie mühelos nach Martigny zurück.

Startort: Bahnhof Martigny (501 m)
Zielort: Col de la Forclaz (1526 m)

Technische Informationen

  • Höhenlage

    1527 m 502 m

  • Anstieg

    1025 m

  • Abstieg

    0 m

  • Technik

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 4 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Sie erreichen Martigny regelmässig mit den SBB von sämtlichen Schweizer Städten. Zudem verkehren Regionalzüge (Linie Mont-Blanc & St-Bernard-Express) nach Martigny. 

Anfahrt

Über die Autobahn A9 von Lausanne oder Sierre her kommend, Ausfahrt Martigny-Fully E27 (Nr. 21) oder über die Kantonstrasse. Beim Kreisel den Markierungen Richtung Col de la Forclaz / Chamonix (France) folgen.

Parken

Folgen Sie dem Parkleitsystem in Martigny.

Ausrüstung

Unsere Empfehlung: Technisch einwandfreies Fahrrad, Helm, Handschuhe und Glocke, je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz), Getränk und Verpflegung.

Sicherheitshinweise

Respektieren Sie die Regeln des Schweizer Strassenverkehrs. Die Befahrung dieser Route erfolgt auf eigenes Risiko, jegliche Haftung wird abgelehnt. Respektieren Sie die Flora und Fauna in Ihrer Umgebung. Zu Ihrer Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelms. Notrufnummern: 144 Ambulanz / 117 Polizei /1414 Rega 

Weitere Informationen

Weitere Informationen: 

Karten

Landeskarten 1:25'000 SwissTopo: 1325 Sembrancher / 1324 Barberine