Suonen

Suonen sind die historischen Bewässerungskanäle des Wallis. Diese bestehen aus offenen Gräben, die das kostbare und fruchtbare Wasser von den Gebirgsbächen – zum Teil auf abenteuerliche Art – auf die trockenen Weiden und Äcker, in die Weinberge oder auf die Obstplantagen bringen. Viele der Suonen sind heute noch in Betrieb und werden sorgfältig unterhalten. Zahlreiche Wanderwege entlang dieser Kanäle laden zu abwechslungsreichen Wanderungen auf historischen Pfaden.

Niwärch - Gorperi – Undra
Sonnige Halden am Lötschberg Weitere Orte Schweiz
Die Südrampe ist einer aussergewöhnlichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Erst durch die Suonen wurde die Landwirtschaft in diesem Gebiet überhaupt möglich. Unter schwierigsten Bedingungen wurde das Wasser in rund 20 Suonen aus dem Baltschiedertal hergeleitet. Das 1381 erbaute «Niwärch» entspringt auf 1'300 Metern, die 1640 erbaute «Gorperi» auf 1'220 Metern und die 1377 erbaute «Undra» auf 1'100 Metern. Niwärch - Gorperi – Undra
Sonnige Halden am Lötschberg 10°
Sonnige Halden am Lötschberg 10°

Niwärch - Gorperi – Undra

Die Südrampe ist einer aussergewöhnlichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Erst durch die Suonen wurde die Landwirtschaft in diesem Gebiet überhaupt möglich. Unter schwierigsten Bedingungen wurde das Wasser in rund 20 Suonen aus dem Baltschiedertal hergeleitet. Das 1381 erbaute «Niwärch» entspringt auf 1'300 Metern, die 1640 erbaute «Gorperi» auf 1'220 Metern und die 1377 erbaute «Undra» auf 1'100 Metern.

Startpunkt: Ausserberg (931 m. ü. M)
Zielort: Eggen (1'049 m. ü. M)
Schwierigkeit: mittel
Distanz: 14 km
Steigungsmeter: +480m, -480m
Wanderzeit: 4h30
Verpflegung: Ausserberg, Eggen