Wanderungen

Wanderungen

Rundwanderung im Turtmanntal und Aufstieg zur Turtmannhütte

Die Rundwanderung zur Turtmannhütte führt über einen Höhenweg entlang der Westflanke des Turtmanntals zur Hütte. Der Rückweg steigt zum Turtmannsee ab und führt auf der anderen Talseite 

Die Rundwanderung steigt zur 1928 errichteten und seither mehrmals renovierten Turtmannhütte auf. Von hier geniessen Sie eine tolle Aussicht auf die Brunegg- und Turtmanngletscher, das 4135 m hohe Bishorn sowie die gewaltige Barrwand.  Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle in Gruben/Meiden. Durch den Wald führt der Weg sehr steil und im Zickzack hinauf zur Alp «Grüobu Mittelstafel». Einmal oberhalb der Waldgrenze angelangt, führt der Weg flach in südlicher Richtung ins Turtmanntal hinein. Auf rund 2300 Metern Höhe befinden Sie sich oberhalb des Turtmannsees, der aus zwei gestauten Seen besteht und zur Stromproduktion genutzt wird. Dieser gehört zum Kraftwerk «Gougra», das vor Allem mit den Stauwerken im Val d’Anniviers Energie produziert.   Im letzten steilen Aufstieg zur Hütte werden auf rund einem Kilometer 200 Höhenmeter absolviert. Dafür ist der Ausblick umso atemberaubender. Die Hütte bietet sich an für eine mehrtägige Wanderung mit Übernachtung. Von hier aus können zahlreiche Aktivitäten unternommen werden: Gletschertouren zum Turtmann- oder Brunegggletscher oder Klettergärten mit zahlreichen Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Der Abstieg ist zu Beginn identisch, bevor er oberhalb der Stauseen nach links abzweigt. Der Weg führt anschliessend über die Mauer zwischen den beiden Seen hindurch. Die Route folgt nun erneut einem zu Beginn leicht ansteigenden Höhenweg auf der anderen Talseite. Hier verbringen zahlreiche Eringerkühe den Sommer und machen unter sich die Rangfolge aus. Der letzte Abstieg ist erneut ziemlich steil und bei Blüomatt erreichen Sie den Talboden kurz vor dem Endpunkt in Meiden. Highlights der Wanderung: Turtmannhütte an aussichtsreicher und hochalpiner Lage mit zahlreichen Möglichkeiten zum Wandern und Klettern. Tolle Höhenwege auf dem Hin- und Rückweg zur Hütte.

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt der Wanderung befindet sich in Meiden, der letzten Bushaltestelle im Turtmanntal. Zu Beginn erfolgt der steile Aufstieg der Westflanke bis auf den Höhenweg, der oberhalb des Talgrunds Richtung Süden zur Turtmannhütte führt. Der Rückweg folgt nur während dem ersten Kilometer demselben Weg, anschliessend führt die Route hinunter zu den Staumauern der Turtmannseen. Sie überqueren die Staumauer des oberen Sees und folgen nun dem angenehm aufwärts führenden Höhenweg bis zur Alpe Massstafel, wo der Weg im Zickzack zurück auf den Talboden führt. Die letzten 1.5 Kilometer der Wanderung führen dem Talboden entlang zurück nach Meiden.

Startort: Meiden (1821 m)
Zielort: Meiden (1821 m)

Tipp des Autors

Absolvieren Sie die Wanderung an den Daten des jeweiligen Alpauf- bzw. Abzugs und beobachten Sie den traditionellen Ringkuhkampf in Gruben/Meiden.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2520 m 1819 m

  • Anstieg

    992 m

  • Abstieg

    992 m

  • Technik

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 5 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regionalzugverbindungen nach Turtmann. Anschliessend mit der Gondelbahn nach Oberems und von dort mit dem Bus ins Turtmanntal. Der Bus verkehrt unregelmässig zwischen Juni und September.

Anfahrt

Kantonsstrasse nach Turtmann, anschliessend via Unterems und Oberems Richtung Meiden im Turtmanntal.  

Parken

Grosser Parkplatz in Gruben/Meiden.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.   

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination: 

Literatur

Das Tourismusbüro in Turtmann stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung. 

Karten

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1307 Vissoie / 1308 St. Niklaus