Wanderungen

Wanderungen

Durch das Naturschutzgebiet Les Follatères nach Fully

Eine Wanderung entlang der sonnigen und trockenen Wege im Naturschutzgebiet Follatères: Ein Stück Mittelmeer im Herzen der Alpen mit grandiosen Aussichten auf das Rhonetal.

Das Naturschutzgebiet Follatères ermöglicht einen Blick in fremde Welten: Hört man die Geräusche der Zikaden und sieht die für heisses Klima typischen Pflanzen wähnt man sich eher am Mittelmeer als inmitten der Alpen. Das Naturreservat liegt am Rhoneknie bei Martigny, die Region ist daher gleichzeitig vom Klima des Genfersees sowie der Walliser Alpen beeinflusst. Die Gegend hat eine ausserordentlich vielfältige Geologie: die kalkhaltigen Felsen sowie Flyschgestein der Voralpen treffen auf kristallinen Granit und Gneiss der Zentralalpen. Diese Bedingungen ermöglichen eine grosse biologische Vielfalt im Naturschutzgebiet, welches sich über 5 Quadratkilometer vom Talboden auf 450 m.ü.M. bis auf 1800 m.ü.M. erstreckt. Ein Grossteil der Landschaft sind urprünglich und wurden aufgrund ihrer Steilheit vor Überbauung bewahrt. Die Wanderung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Frühling sind die Wege von Blumen gesäumt und der Wanderer wird von Singvögeln begleitet. Im Sommer verfärbt sich die Landschaft golden und wird vom Zirpen der Zikaden erfüllt. Der Herbst bietet ein wahres Farbenspiel und mit etwas Glück können Sie Raubvögel vor deren Abreise in den Süden beobachten.  Der Weg führt durch unterschiedliche Lebensräume. Vom Pinien- & Eichenwald über steiniges Grasland und trockene Wiesen – all diese Landschaften bieten Platz für eine reichhaltige Fauna.   Highlights der Tour Naturschutzgebiet mit nationaler Wichtigkeit, das regelmässig Wissenschaftler aus der ganzen Welt anzieht. Trockene und sonnige Wege mit über 200 Pflanzenarten mit südlichem oder orientalischem Ursprung.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt mit einer Bergbahnfahrt von Dorénaz nach Champex d’Alesse. Der Weg führt am Anfang über ein sumpfiges Plateau – halten Sie Ausschau nach Orchideen – bevor die Wanderung weiter über Geröllhalten, Wiesen und durch Wälder entlang der Flanke Mont du Rosel führt. Je näher Sie dem „Knie“ des Tals kommen, desto trockener wird das Klima. Hier befinden Sie sich im eigentlichen Herzstück des Naturschutzgebietes.

Die Wanderung macht anschliessend eine 90-Grad-Kurve wie die Rhone unterhalb und führt nun weiter Richtung Nordosten. Durch den Wald Forêt de la Lui kommen Sie zum Weiler Tassonières und durchwandern am Ende der Tour die Terassenweinberge auf dem Abstieg ins Dörfchen Vers-l’Eglise.

Startort: Dorénaz (Bergstation der Gondelbahn) (1125 m)
Zielort: Fully (Dörfchen Vers-l'Eglise) (459 m)

Tipp des Autors

Halten Sie Ausschau nach blau- oder rotflügeligen Heuschrecken, farbenfrohen Schmetterlingen, Sägeschrecken oder Fangschrecken. Unter den Reptilien finden sich Smaragdeidechsen oder Nattern. In höheren Lagen sind Bergdohlen, Wanderfalken, Raben sowie Bartgeier mit einer Flügelspannweite von bis zu 3 Metern heimisch.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    1125 m 459 m

  • Anstieg

    0 m

  • Abstieg

    666 m

  • Technik

    Bewertung: 2.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 4 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmässige Zugverbindungen nach Martigny, anschliessend Bus nach Dorénaz. Vom Ende der Wanderung Busverbindung nach Martigny oder Sion. Die Fahrpläne der Züge und Busse finden Sie unter sbb.ch.

Anfahrt

Anfahrt über die Autobahn A9.

Von Norden/Westen herkommend: Ausfahrt 20 (St-Maurice), anschliessend in südlicher Richtung via Evionnaz und Collonges nach Dorénaz.

Von Süden/Osten herkommend: Ausfahrt 21 (Martigny-Fully). Folgen Sie der Beschilderung Richtung Fully, direkt nach der Brücke über die Rhone biegen Sie links nach Dorénaz ab.

Parken

Parkplatz bei der Bergbahn in Dorénaz. Nach der Wanderung Rückreise mit dem Bus (Umsteigen in Martigny). Die Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie „Drucken“ zum Herunterladen) 

Für gewisse Wanderungen:

  • Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf „Drucken“ oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.  

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination finden Sie hier: 

Literatur

Die Follatères – Naturgetreu (aus der Serie "Die Reichtümer der Natur im Wallis" von Raymond Delarze).

Karten

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1305 Dent de Morcles / 1325 Sembrancher