Mountainbike-Touren

Mountainbike-Touren

Grand Raid

Der Grand Raid BCVs gilt als längstes und härtestes Mountainbike-Rennen der Welt. Die Strecke von Verbier nach Grimentz vorbei an Hérémence, Evolène, Thyon-les-Colons, Veysonnaz, Nendaz und La Tzoumaz führt durch sechs Täler, ist 125 Kilometer lang und weist über 5025 Meter Höhenunterschied auf.

  • Schwierigkeit

    schwer, S5

    Schwierigkeit: schwer
    S5 blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen; Geröll und Erdrutsche; große Hindernisse wie Baumstämme und hohe Stufen (auch in Kombination); wenig Auslauf und Bremsweg; ausnahmslos nur für Extrem-Biker! Bike kann nicht geschoben/getragen werden.
  • Länge

    128.2 km

  • Dauer

    16:00 h

  • Auf Karte anzeigen

Von Verbier (1'500m) bis Grimentz (1'570m) erwarten Sie Berge, Pässe und eine riesen Anstrengung, bis Sie die 125km von Start bis Ziel des Grand Raid schaffen. Der höchste Punkt, der Basset-de-Lona, liegt auf 2'792 Metern. Körperliche Top-Form und perfektes Material sind Grundvoraussetzung. Die fantastischen Landschaften der Walliser Alpenwelt begleiten Sie auf Ihrer Tour. Als Belohnung winkt am Ende der Ruhm etwas Ausserordentliches geleistet zu haben!

Wegbeschreibung

Die Strecke startet sogleich mit einem Aufstieg nach Les Ruinettes (2'200m) und traversieren nach La Planie. Von dort geht es unterhalb des Grats weiter bis dieser am Punkt Croix-de-Coeur überquert wird und nach Bewältigkung der ersten 13 Kilometer die erste Abfahrt nach La Tzoumaz folgt. Über einen Aufstieg, welcher am Dorf Isérables vorbei führt gelangen die Fahrer nach Nendaz. Ein flaches Teilstück führt tiefer ins Val de Nendaz und zwei vergleichsweise kurze Aufstiege mit einigen steilen Passagen nach Veysonnaz und später nach Les Collons. Über eine Abfahrt erreichen die Fahrer Hérémence und haben hier in etwa die Hälfte der Strecke bewältigt. Von nun an folgt der kräftezehrende Teil des Grand Raid. Im Val d'Héremence folgt die Strecke einen Moment lang dem Lauf der Dixence, jedoch biegen die Fahrer vor Erreichen der höchsten Gewichtsstaumauer der Welt links ab und nehmen den Aufstieg nach Mandelon (2'500m) in Angriff. Auf der Alp folgen die Fahrer einem Single Trail mit einigen grossen Steinen, welche nicht einfach zu meistern sind. Der Blick Richtung Pas-de-Lona und auf die Dent-Blanche ist atemberaubend. Die darauf folgende Abfahrt nach Evolène ermöglicht eine Erholungsphase, bevor der Hauptaufstieg des Tages auf den Pas-de-Lona ansteht. Nach Erreichen des Weilers Eison folgt der kraftraubende Aufstieg zum Pass auf 2'787m. Den Gipfel Basset de Lona (2'792m) erreichen Sie auf einem Singletrail. Zu guter Letzt folgt die technisch anspruchsvolle Abfahrt mit Ausblick auf den Moiry Stausee, von wo Sie durch das Val de Moiry letztendlich nach Grimentz gelangen. 

Startort: Verbier (1658 m)
Zielort: Grimentz (1576 m)

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2792 m 1201 m

  • Anstieg

    4845 m

  • Abstieg

    4901 m

  • Technik

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 5 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 3.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Martigny nehmen Sie einen der Regionalzüge und dann in Le Châble einen Postbus, der Sie zum gewünschten Ziel bringen wird.

Anfahrt

Fahren Sie auf der Autobahn A9/E62 bis Martigny. Nehmen Sie die Strasse " Grand-Saint-Bernard " bis Sembrancher. Dort fahren Sie nach links in Richtung Verbier.

Parken

Folgen Sie dem Parkleitsystem

Ausrüstung

Unsere Empfehlung: Technisch einwandfreies Bike, Helm, Handschuhe und Glocke, je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz), Getränk und Verpflegung.

Sicherheitshinweise

Ausschliesslich die markierten Bike-Wege und Strassen benutzen und die Beschilderung befolgen. Bitte Gatter und Weidezäune wieder hinter sich schliessen. Rücksicht nehmen auf Wanderer sowie Pflanzen und Tiere. Wanderer haben grundsätzlich Vortritt. Eigene Fähigkeiten und Kondition gut einschätzen. Das Befahren der verschiedenen Routen erfolgt grundsätzlich auf eigene Verantwortung.