Wanderungen

Aktivitäten

Säumerweg Griespass

Der Säumerweg ist ein aussichtsreicher Aufstieg entlang eines Maultierpfads vom Rhonetal hinauf zur abgelegenen Passhöhe an der italienischen Grenze. Die Wanderung kombiniert Geschichte, ursprüngliche Landschaften sowie ein Pionierprojekt im Bereich Ökologie.

Diese Wanderung im Herzen der Alpen ist gleichzeitig eine Zeitreise. Ein historischer Maultierpfad führt durch die wilde Landschaft zu einem Trio von Alpenpässen, die eine belebte Geschichte des Austauschs von früher bis heute erzählen könnten. Das Obergoms hat seit der Römerzeit Händler und Reisende von beiden Seiten der Alpen willkommen geheissen. Einer der wichtigsten Alpenübergänge führte damals über die Pässe Grimsel und Gries, der damals kürzesten Verbindung zwischen der Schweiz und Italien. Die Wanderung beginnt am Talboden des Rhonetals im pittoresken Dorf Ulrichen, wo damals täglich bis zu 100 Lasttiere vorbeizogen. Von hier führt die Route entlang des historischen Maultierpfads hinauf ins Wilde Ägenetal. Eines der wichtigsten Handelsgüter war damals der Sbrinz Käse aus der Zentralschweiz, welcher der Fernwanderung ViaSbrinz von der Zentralschweiz nach Italien den Namen gegeben hat. Die modernere Handelsroute führt ebenfalls dieses Tal hinauf – nämlich die Strasse auf den Nufenenpass, welche das Wallis mit dem Tessin verbindet. Die Wanderung führt in südlicher Richtung bis ans Talende, wo eine Sehenswürdigkeit des 21. Jahrhunderts wartet: Die Windräder des Windparks Gries, des höchsten Windparks Europas auf einer Höhe von 2500 m.ü.M. Die Anlage ist konzipiert, Elektrizität für fast 3000 Haushalte zu produzieren und ist damit ein wichtiger Pfeiler der Walliser Energiestrategie, die stark auf erneuerbare Energien setzt. Die Wanderung führt oberhalb des glitzernden Gries Stausees vorbei bis zur Passhöhe an der italienischen Grenze. An diesem ruhigen Ort wartet eine tolle Aussicht ins Valle di Morasco sowie auf die Berner und Walliser Alpen. Anschliessend führt die Route via Corno Pass, der das Wallis mit dem Tessin verbindet, zurück auf den Nufenenpass.   Highlights der Wanderung: Historischer Maultierpfad, der früher von Händlern, Pilgerern, Schmugglern und Söldern genutzt wurde. Vielfältige Landschaften – vom üppigen Rhonetal zu den Gletschern der Alpen. Windpark Gries, das zukunftsträchtige Energieprojekt im Wallis.

Wegbeschreibung

Die Wanderung vom Bahnhof Ulrichen hinauf zum Griespass ist gut ersichtlich markiert.

Eine Verkürzung der Wanderung ist möglich, indem entweder der Griespass oder der Corno Pass weggelassen werden. Verschiedene Abkürzungen führen auf direktem Weg zum Nufenenpass.

Auf der Passhöhe des Nufenenpasses steht ein Restaurant zur Erfrischung zur Verfügung. Hier befindet sich ebenfalls die Bushaltestelle für die Rückfahrt.

Die Fernwanderung ViaSbrinz führt in fünf Tagen und über 110km von Stansstad am Vierwaldstädtersee nach Ponte im italienischen Val Formazza. Die beschriebene Wanderung beinhaltet einen Teilabschnitt der letzten Etappe dieser Mehrtageswanderung.

Startort: Ulrichen (1346 m)
Zielort: Nufenenpass (2478 m)

Tipp des Autors

Erleben Sie die ikonischen Alpenpässe auf eine andere Weise – die Pässefahrten von PostAuto sind als 3-Pässefahrt (Nufenen – Furka – Gotthard) sowie 4-Pässefahrt (Grimsel – Nufenen – Gotthard – Susten) buchbar.

Technische Informationen

  • Höhenlage

    2556 m 1347 m

  • Anstieg

    1789 m

  • Abstieg

    657 m

  • Technik

    Bewertung: 4.0 von 5.0 Punkten

  • Kondition

    Bewertung: 5.0 von 5.0 Punkten

  • Erlebnis

    Bewertung: 6 von 5.0 Punkten

  • Landschaft

    Bewertung: 6.0 von 5.0 Punkten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Regionalzügen der Matterhorn Gotthard Bahn gelangen Sie von Brig in 1h 15 min nach Ulrichen. Das Goms ist ebenfalls von der Region Zürich / Luzern via Furka gut erschlossen. Nach der Wanderung bringt sie das Postauto nach Ulrichen zurück. Die Fahrpläne der Züge und Postautos finden Sie unter sbb.ch. 

Anfahrt

Von Brig folgen Sie der Kantonsstrasse 19 (Furkastrasse) während 35 km bis nach Ulrichen. Das Goms ist ebenfalls von der Region Zürich / Luzern via Furka gut erschlossen. Am Ende der Wanderung kehren Sie mit dem Postauto nach Ulrichen zurück.

Parken

Parkplätze in Ulrichen vorhanden. Folgen Sie hier dem lokalen Parkleitsystem.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen)  

Für gewisse Wanderungen:

  •  Badeanzug

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

Für alle Wanderungen:

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.
  • Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.   

Für Bergwanderungen: 

  • Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um.

Für hochalpine Wanderungen:

  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Destination: 

Literatur

Das Tourismusbüro in Ulrichen stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern sowie der Energieproduktion in der Region zur Verfügung. 

Karten

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1250 Ulrichen / 1270 Binntal / 1271 Basodino / 1251 Val Bedretto