Die besten Fotospots des Wallis im Winter

Wettbewerb

Gewinnen Sie einen Aufenthalt im Wallis!

Fotografieren ist Ihre Leidenschaft? Der Walliser Instagramer Patrick Güller verrät Ihnen seine Tipps und die schönsten Fotospots im Winter, um Ihr Instagram-Konto zu bereichern und unvergängliche Erinnerungen an Ihren Besuch im Wallis zu sammeln. Eishöhlen, verschneite Gipfel mit atemberaubender Aussicht oder zauberhafte Bergdörfer – auf die Plätze, fertig, klick!

Die Eishöhlen des Zinalgletschers

Jeden Winter verwandeln sich die Höhlen des Zinalgletschers in eine spektakuläre, in der Kälte erstarrte Eiswelt – eine einzigartige Gelegenheit für traumhafte Aufnahmen! Zu den Höhlen gelangen Sie auf einer geführten Schneeschuhwanderung ab Zinal. Planen Sie rund 2,5 Stunden für den Hinweg und genauso lange für den Rückweg ein. Die in unterschiedlichsten Blaunuancen schimmernden Eiskolosse nehmen jedes Jahr eine andere Gestalt an, was diesen Ort noch magischer macht. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Ende Dezember bis Ende Februar, wenn sich diese Eiskathedrale aus einer anderen Zeit von ihrer prächtigsten Seite zeigt.

Patrick Güllers Tipp: Wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, werden jeden Dienstag und Donnerstag geführte Schneeschuhwanderungen organisiert. Für die Wanderung ist kein besonderes Training erforderlich, man muss sich jedoch auf rund 5 Stunden wandern mit Schneeschuhen an den Füssen und einem Höhenunterschied von 400 Metern einstellen.

Die Eishöhlen des Zinalgletschers, Wallis, Schweiz

Die Pointe de la Plaine Morte

Auf fast 3000 Meter Höhe am höchsten Punkt des Skigebiets Crans Montana gelegen, bietet die Pointe de la Plaine Morte einen atemberaubenden Blick auf den gleichnamigen Gletscher und das westliche Rhonetal. Der Aussichtspunkt der Plaine Morte ist mit der Bergbahn Funitel von Les Violettes aus erreichbar. Nach der Ankunft in der Bergstation erreichen Sie die Pointe in rund 5 bis 10 Gehminuten. Jeweils an einem Sonntag im Monat haben Sie die Möglichkeit, den Sonnenaufgang auf der Plaine Morte zu erleben: Geniessen Sie das einzigartige Schauspiel, wenn die ersten Sonnenstrahlen bei Tagesanbruch die verschneiten Gipfel in ein zauberhaftes Licht tauchen – ein wahrlich atemberaubendes Erlebnis. Anschliessend erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstück.

Patrick Güllers Tipp: Am besten fahren Sie zur Pointe de la Plaine Morte, wenn Nebel im Tal liegt. So können Sie den Ausblick auf die Walliser und Berner Alpen geniessen, die majestätisch aus dem Nebelmeer im Rhonetal ragen.

Die Plaine Morte, Crans-Montana, Wallis, Schweiz

Die Hängebrücke im Goms

Dieses klassische, auch unter dem Namen «Goms Bridge» bekannte Sommerausflugsziel ist auch im Winter äusserst reizvoll. Die Farben wirken zu dieser Jahreszeit vielleicht etwas weniger kräftig, der Kontrast zwischen dem eisigen Blau der Rhone und dem makellosen Weiss des Schnees kommt auf Fotos aber besonders gut zur Geltung. Die 280 Meter lange Hängebrücke überspannt die Rhoneschlucht in 92 Meter Höhe. Zur Goms Bridge gelangen Sie zu Fuss, entweder ab dem direkt neben der Strasse gelegenen Parkplatz in Fürgangen oder ab dem einige hundert Meter entfernten Bahnhof Bellwald-Fürgangen.

Patrick Güllers Tipp: Für bestmögliche Lichtverhältnisse sollten Sie die Brücke am frühen Morgen oder Abend besuchen. Sollten Sie die Gelegenheit dazu haben, dann besichtigen Sie die Brücke unbedingt bei Schneefall oder kurz danach. Eingehüllt in einen weissen Schneemantel erscheint die Landschaft wahrlich märchenhaft!

Goms, Wallis, Schweiz

Montorge

Der 786 Meter hohe Montorge ist einer der Hügel, die sich über die Stadt Sitten erheben. Durch seine geringe Höhe ist er das ganz Jahr über zu Fuss erreichbar. So kann man auch im Winter beobachten, wie sich das traumhafte Panorama des Rhonetals im Laufe der Jahreszeiten verändert. Auf den Montorge gelangen Sie über einen Vitaparcours, der am Lac de Montorge beginnt und Sie bis zu den Ruinen einer Burg führt. Für die 2,4 Kilometer lange Strecke sollten Sie ungefähr 1 Stunde Zeit einrechnen.

Patrick Güllers Tipp: In den Wochen vor und nach der Wintersonnenwende geht die Sonne so unter, dass sie das ganze Rhonetal ausleuchtet. Das nachstehende Foto wurde zum Beispiel an einem 27. Dezember aufgenommen.

Montorge, Wallis, Schweiz

Zermatt

Zermatt ist zweifelsohne einer der magischsten Orte im Wallis – vor allem im Winter. Unzählige und vielfältige Fotomöglichkeiten erwarten Sie. Ob eine Aufnahme von Zermatt mit dem Matterhorn im Hintergrund oder ein Foto der endlosen, frisch präparierten Skipisten: Der Ferienort im Oberwallis hat einiges zu bieten! Das autofreie Dorf ist nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Täsch erreichbar, wo Sie Ihr Auto beim Parking Matterhorn Terminal abstellen und den Zug nach Zermatt besteigen können.

Patrick Güllers Tipp: Zermatt ist ein äusserst beliebtes Reiseziel bei Touristen. Trotzdem ist es möglich, zu gewissen Zeiten ruhige Aussichtspunkte fernab der Menschenmassen zu finden. Der Sonnenaufgang ist beispielsweise ein solch unbezahlbarer Moment, den Sie ganz allein im Einklang mit der Natur geniessen können.
 

Zermatt Matterhorn, Wallis, Schweiz

Der Mont-Fort

Mit seinen 3329 Metern ist der Mont-Fort der höchste Gipfel des Skigebiets 4 Vallées und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Walliser Alpen. Er ist von Nendaz oder Verbier aus mit der Seilbahn erreichbar. Zurück geht es entweder wieder mit der Seilbahn oder – für geübte Sportler – per Ski: Die 1780 Meter lange Abfahrt mit einem Höhenunterschied von 380 Metern und zahlreichen Buckeln bis zum Col des Gentianes ist nur für sehr gute Skifahrer mit ausgezeichneter Kondition geeignet. Kleiner Bonus: Wenn Sie Lust haben, können Sie sich oben auf dem Gipfel ein köstliches Fondue vor einer atemberaubenden Kulisse schmecken lassen!

Patrick Güllers Tipp: Nehmen Sie die erste oder letzte Bahn des Tages, um das beste Licht zum Fotografieren zu haben. Am besten fahren Sie auf den Gipfel des Mont-Fort, wenn das Rhonetal ganz im Nebelmeer versunken ist. Traumfotos garantiert!

Blick auf die Rosa Blanche vom Mont-Fort aus, im Hintergrund die Dent d'Hérens, Wallis, Schweiz

Hospiz Grosser Sankt Bernhard

Das auf 2473 Meter an der Grenze zu Italien gelegene Hospiz Grosser Sankt Bernhard ist ein historisch bedeutender Ort des Wallis. Das Hospiz auf dem Alpenpass Grosser Sankt Bernhard, wie wir es heute kennen, wurde 1900 erbaut und empfängt auch heute noch Reisende. Im Winter ist es nur mit Schneeschuhen oder Tourenski erreichbar. Informieren Sie sich vorab über die Schneebedingungen sowie die Lawinengefahr und lassen Sie sich auf dieser Wanderung von einem Bergführer begleiten. Für den Aufstieg ab Bourg-Saint-Bernard, das am Anfang der Bergstrasse über den Pass liegt, sollten Sie rund 2,5 Stunden einplanen.

Patrick Güllers Tipp: Am besten übernachten Sie im Hospiz (Reservierung obligatorisch). So haben Sie die Gelegenheit, Nachtaufnahmen an diesem einsamen Ort fernab von jeglicher Lichtverschmutzung zu machen. Die winterlichen Landschaften machen sich nachts sowohl bei Neumond als auch bei Vollmond besonders gut auf Fotos.
 

St-Bernhard Hospiz. Wallis, Schweiz

Goms

Das Goms ist die perfekte Destination für all jene, die in eine märchenhafte Winterlandschaft eintauchen wollen. Ein wahres Paradies für Fotografiebegeisterte, auf die hier Flüsse, Wälder, Kirchen, Holzhäuschen und unzählige weitere Motive warten! Das auf 1300 Meter gelegene Goms ist das höchste und weiteste Seitental der Rhone. Umgeben von majestätischen Dreitausendern erstreckt es sich von Lax bis nach Gletsch am Fuss des mächtigen Rhonegletschers. Mit 90 Kilometern an markierten Loipen kommen in dieser Region auch Langlauffans voll auf ihre Kosten.

Patrick Güllers Tipp: Verbinden Sie den Besuch im Goms mit einem Abstecher zur «Goms Bridge» in der Nähe von Bellwald oder bewundern Sie in der wunderschönen Region Aletsch Arena den majestätischen Aletschgletscher.

Oberwald, Wallis, Schweiz

Nax – Mont-Noble

Das kleine Dorf Nax, das aufgrund seines atemberaubenden Panoramablicks auf das ganze Rhonetal und die Berner Alpen auch als «Balkon des Himmels» bezeichnet wird, thront stolz über der Stadt Sitten. Es liegt auf 1300 Meter Höhe auf der linken Seite des Rhonetals und wird direkt von den Strahlen der untergehenden Sonne beleuchtet, was es zum perfekten Ort für Liebhaber der «goldenen Stunde» macht, die diesen magischen Moment von einem der schönsten Aussichtspunkte des Wallis aus festhalten wollen. Im Herbst und Winter gehen die Tage oft mit traumhaft leuchtenden Farben und einem überwältigenden goldenen Licht zu Ende – perfekte Bedingungen für gelungene Sonnenuntergangfotos!

Patrick Güllers Tipp: Am Aussichtspunkt «Balcon du ciel» (Balkon des Himmels) angelangt, folgen Sie dem kleinen Weg zu einem Felsen ein paar hundert Meter tiefer. Von dort aus haben Sie eine noch eindrücklichere Aussicht auf das Rhonetal.

Nax, Wallis, Schweiz

Die Dörfer Riederalp und Bettmeralp

Die entzückenden traditionellen Alpendörfer Riederalp und Bettmeralp, die beide in der Region Aletsch Arena liegen, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Sie erreichen die autofreien Orte mit der Luftseilbahn ab Mörel und Betten Talstation (im GPS Grengiols Guldersand eingeben). Fotofans werden die idyllischen Nachbardörfer Riederalp und Bettmeralp lieben. Regelmässig legt sich eine dicke Schneedecke auf die auf fast 2000 Meter Höhe gelegenen Orte und verwandelt sie in ein wahres Schneeparadies. Machen Sie unbedingt auch einen Abstecher zum imposanten Grossen Aletschgletscher, der sich ganz in der Nähe befindet.

Patrick Güllers Tipp: Die Kapelle von Bettmeralp und das überwältigende Panorama ringsherum zählen zweifelsohne zu den meistfotografierten Motiven im Wallis. Von manchen Plätzen aus kann man je nach Witterungsverhältnissen das Matterhorn sehen – aus einem weniger bekannten, aber darum nicht minder beeindruckenden Blickwinkel. Für ein gutes Ergebnis sollten Sie unbedingt ein Teleobjektiv verwenden.

verschneite Kapelle auf der Bettmeralp, Wallis, Schweiz

Folgen Sie Patrick Güller auf Instagram: @gullerpat