Frequently Asked Questions (FAQ)

1. Wo ist die Valais SkiCard erhältlich?

Die Karte ist bei allen beteiligten Walliser Bergbahnen sowie im Restaurant der Autobahnraststätte „Le Relais du St-Bernard“ in Martigny erhältlich. Die Karte ist auch im „Thermalp“ in Ovronnaz erhältlich.

2. Wie lange ist die Valais SkiCard gültig?

Die gekauften Punkte sind während zwei Jahren gültig. Es ist aber möglich, die Gültigkeit mit einer Neueinzahlung von mindestens CHF 100.-- zu verlängern. Dies muss vor Ablauf der zwei Jahre geschehen, ansonsten verfallen die Punkte.

3. Wie kann man den Punktestand der Valais SkiCard prüfen?

Der Punkte-Saldo kann jederzeit auf der Internetseite von Valais/Wallis Promotion unter der Rubrik „Prüfen Sie Ihr Konto“ oder unter www.valais-skicard.ch überprüft werden. Bitte geben Sie dafür die Key Card Nummer, welche sich auf der Rückseite Ihrer Karte befindet (zum Beispiel 30-16147256250398108812-9 ohne Abstand aber mit Bindestrich) ein oder eröffnen Sie ein Benutzerkonto. Der Punkte-Saldo wird zudem jeweils beim ersten Passieren der Drehkreuze automatisch angezeigt.

Falls Sie eine neue Karte besitzen, sollten Sie 5 bis 7 Tage warten, bevor Sie den Punkte-Saldo Ihrer Karte überprüfen können. Nach dem Wiederaufladen der Karte wird der Punkte-Saldo beim ersten Passieren der Drehkreuze automatisch angezeigt.

4. Wo kann man die Valais SkiCard aufladen?

Die Karte kann bei allen beteiligten Walliser Bergbahnen sowie im Restaurant der Autobahnraststätte „Le Relais du St-Bernard“ in Martigny aufgeladen werden. Die Karte kann auch im „Thermalp“ in Ovronnaz aufgeladen werden. Das Aufladen über Internet ist nicht möglich.

5. Wo kann man sich informieren, wenn es bei der Benutzung der Valais SkiCard technische Probleme gibt? An wen wendet man sich bei Reklamationen?

Bei der Hotline Valais SkiCard: hotline@bestofsnow.ch oder unter der Telefonnummer 0800 444 321. 

6. Wie werden die Punkte von der Valais SkiCard abgebucht?

Da das Profil des Kunden auf der Valais SkiCard gespeichert ist (Alter und Tarif-Kategorie), wird der genaue Betrag, angepasst nach Tageszeit (Halbtageskarte nur für nachmittags möglich), beim ersten Passieren der Drehkreuzkontrolle automatisch abgezogen. Familienrabatte und/oder Tarife für Einheimische sowie Sondertarife kommen dabei nicht zur Anwendung.

7. Was kann man beim Verlust einer Valais SkiCard tun?

Ein Kunde, dem die Karte verloren geht oder gestohlen wird, erhält eine neue Valais SkiCard, wenn er den Besitz mit einer Kaufquittung belegen kann und unter der Bedingung, dass der Verlust oder der Diebstahl offiziell während der Geltungsdauer der Karte festgestellt worden ist. Die Bearbeitungskosten für den Kunden betragen in einem solchen Fall CHF 30.--. Dieser Betrag wird direkt dem Punktekonto belastet. Um das Dossier zu behandeln und die Karte zu sperren, ist eine Frist von drei Tagen vorgesehen. Aus organisatorischen Gründen ist es von Vorteil, wenn sich der Kunde zu der Bergbahn begibt, wo ihm die Karte ausgehändigt wurde.

8. Was kann man tun, wenn die Valais SkiCard defekt ist?

Wenn die Karte defekt ist, erhält der Kunde eine neue Valais SkiCard mit dem aktuellen Punkte-Saldo unter der Bedingung, dass das Problem offiziell während der Geltungsdauer der Karte festgestellt worden ist. Um eine neue Karte zu erhalten, muss die defekte Karte ebenfalls vorgewiesen werden.

9. Was kann man tun, wenn die Valais SkiCard nicht mehr gültig ist?

Falls die Karte nicht vor Ablauf der zwei Jahre aufgeladen wurde, verfallen die Punkte. In diesem Fall kann sich der Kunde an eine Walliser Bergbahn oder an die Hotline Valais SkiCard: hotline@bestofsnow.ch / Tel: 0800 444 321 wenden, um eine Lösung zu finden.

10. In welchen Fällen kann die Gültigkeit der Valais SkiCard verlängert werden?

Bei Krankheit oder Unfall von mehr als drei Monaten kann die Gültigkeit der Karte um zwei Jahre ohne Nachzahlung verlängert werden. Der Kunde muss dafür ein ärztliches Zeugnis vorlegen.

11. In welchen Fällen wird dem Kunden die Valais SkiCard zurückerstattet?

Die Rückerstattung einer Valais SkiCard ist in den zwei folgenden Fällen möglich:

- Bei einem Unfall oder einer Krankheit, die über ein Jahr lang dauert, unter Vorweisen eines Arztzeugnisses oder bei Tod.

- Wenn der Punktesaldo dem Kunden dazu dient, für sich ein anderes Abonnement bei einer Bergbahn zu lösen. In diesem Fall zieht der Kassier 10% der übrig gebliebenen Punkte ab, um den Restbetrag für die Rückerstattung zu bestimmen.