Reisetipps

Tipps & Tricks für einen reibungslosen Ablauf der Grand Tour

Mit den folgenden Tipps sind Sie für Ihre persönliche Grand Tour gewappnet. Diese helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Reise und ermöglichen Ihnen, sich unterwegs voll und ganz auf die Schönheit der Route konzentrieren zu können.

Alpenpässe auf der Grand Tour

Die Grand Tour führt über fünf Alpenpässe über 2000 m ü. M. Die empfohlene Reisezeit für die Grand Tour ist die Sommersaison von April bis Oktober. Sollte ein Pass in dieser Zeit wegen Schneefall gesperrt werden, gibt es immer noch die Möglichkeit des Autoverlads oder die Traversierung via Tunnel.

Auf engen Bergstrassen muss wenn nötig der Abwärtsfahrende anhalten, damit der Aufwärtsfahrende ohne Behinderung passieren kann. Postautos haben auf den engen Bergstrassen immer Vorrang. Diese kündigen sich durch ein Horn vor der Kurve an. Postautos werden die gelben Überlandbusse in der Schweiz genannt.
 

Matterhorn Gotthard Bahn im Bahnhof Visp, Wallis

Autofreie Destinationen

Einige der Destinationen entlang der Grand Tour im Wallis sind autofrei. Die Ferienorte sind trotzdem einfach erreichbar und vor Ort wird der öffentliche Verkehr grösstenteils mit Elektromobilen sichergestellt.

Bettmeralp: Parkieren in Betten, Erreichbarkeit mit der Zubringer-Seilbahn
Riederalp: Parkieren in Mörel, Erreichbarkeit mit der Zubringer-Seilbahn
Zermatt: Parkieren in Täsch, Erreichbarkeit mit dem Zermatt-Shuttle (Zug)

E-Grand Tour: Der weltweit erste Road-Trip für Elektroautos – ab April 2017

Die Vielfalt der Schweiz zu entdecken, wird mit Beginn der Sommersaison 2017 um ein weiteres Highlight reicher: Die Grand Tour of Switzerland präsentiert sich als spannungsvoller Road-Trip für Elektroautos. Ab Ende März 2017 setzt ein dichtes Netz an Ladestationen die gesamte Route unter Strom – auf über 1600 Kilometern. Für ein bequemes und sauberes Fahrvergnügen.

Passstrasse auf den Grossen Sankt Bernhardmit dem Toules Stausee im Hintergrund, Grand Tour of Switzerland, Wallis
Blick auf das Rhonetal und Weindorf Varen im Sommer, Wallis

Empfohlene Reisezeit

Die Grand Tour of Switzerland ist bis auf die Alpenpässe das ganze Jahr befahrbar und ausgeschildert.
Die beste Reisezeit zur Entdeckung der Highlights der Grand Tour im Wallis ist jedoch von April/Mai bis Oktober.

Notfallnummern

In der Schweiz gelten folgende Notfallnummern:

117: Polizeinotruf
118: Feuerwehr
140: Strassen-Pannenhilfe
144: Sanität/Ambulanz
163: Strassenzustand
1414: Schweizerische Rettungsflugwacht REGA

Motorrad auf der Strasse von Goppenstein nach Gampel mit Blick auf das Rhonetal, Wallis

Parkieren

Die offiziellen Parkplätze in der Schweiz sind alle markiert und in den meisten Fällen kostenpflichtig.
Die Parkplätze sind in verschiedene Zonen unterteilt:
Blaue Zonen: Von Montag bis Samstag von 8:00 bis 18:00 Uhr darf man hier mit der blauen Parkscheibe (auch EU-Parkscheibe) für eine Stunde kostenlos parken. Wobei die Ankunftszeit auf die nächste halbe Stunde eingestellt wird. An Sonn- und Feiertagen ist zwischen den Zeiten von 19:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr morgens das Parken frei.

Gelbe Zonen: Diese sind privat oder für Firmen reserviert und dürfen auch nur von diesen und ihren Kunden oder Gästen benutzt werden.

Weisse Zonen: Diese sind gebührenpflichtig, häufig nummeriert und in der Nähe befindet sich ein Parkautomat.
Gelbe Markierungen mit Kreuzen bedeuten Parkverbot und gelbe Linien am Fahrbahnrand bedeuten Halteverbot. Das Parken an Hauptstrassen ist ausserorts verboten.

Dorforiginale beim Zvieri mit Trockenfleisch, Brot und Käse

Sprachen

Das Wallis ist eine zweisprachige Region wo sowohl deutsch als auch französisch gesprochen wird.
Die Sprachgrenze befindet sich bei Salgesch und Sierre/Siders. Neben deutsch und französisch können Sie sich im Wallis mit Englisch einwandfrei verständigen. Der Grossteil an touristischem Informationsmaterial steht in Deutsch, Französisch und Englisch zur Verfügung.

Tankstellen

Denken Sie rechtzeitig daran, zu tanken. Abseits der Städte ist das Netz an Tankstellen oftmals nicht so dicht wie in Ballungszentren. Einige Tankstellen haben nur tagsüber geöffnet, bieten aber ausserhalb der Öffnungszeiten die Möglichkeit, an Automaten mit EC- oder Kreditkarte zu tanken.

Unterkunft

Im Wallis stehen Ihnen unterschiedlichste Unterkünfte zur Verfügung. Vom Luxushotel über Ferienwohnungen bis zum Campingplatz finden Sie Unterkünfte in Hülle und Fülle. 

Juniorsuite Hotel Royal Art Furrer Riederalp, Wallis

Verkehrslage

Alle Verkehrsinfos in live übersichtlich auf einer einzigen Karte sichtbar. Sämtliche Detailinformationen können separat oder auch gleichzeitig in einer Karte eingeblendet werden. Es gibt 5 Informationskategorien: Stau und Strassenzustand, Baustellen, Pässe, Tunnels und Webcams.

Verkehrsregeln

Die wichtigsten Verkehrsregeln der Schweiz im Überblick:

Geschwindigkeitsbegrenzung: Die Geschwindigkeitsbegrenzung, sofern nicht anders angegeben, beträgt innerhalb von Ortschaften 50 km/h, ausserhalb von Ortschaften 80 km/h und auf der Autobahn 120 km/h.

Autobahnvignette: Die Benützung der Nationalstrassen (Autobahnen und Autostrassen) mit Motorfahrzeugen wird in der Schweiz mit der Vignette bezahlt. Autobahnen werden auf der Grand Tour nur befahren, wenn verkehrs- und routentechnisch sinnvoll. Eine Autobahnvignette wird für PKW's benötigt.

Vorfahrt und Kreisverkehr: Bei Rechts-Vor-Links-Kreuzungen haben Schienenfahrzeuge immer Vorrang. Wenn nicht anders ausgeschildert hat der Verkehr im Kreisverkehr Vorfahrt.

Alkohol am Steuer: Wer in der Schweiz mit einem Blutalkoholwert von über 0,5 Promille ein Motorfahrzeug fährt, muss mit rechtlichen Folgen rechnen.

Lichtpflicht: Seit dem 01. Januar 2014 ist es Pflicht auch am Tag mit Licht zu fahren. Wer über ein Tagfahrlicht verfügt, kann dieses dafür einschalten, alle anderen müssen mit Abblendlicht fahren. Eine Zuwiderhandlung wird mit einer Ordnungsbusse bestraft.

Wetter

Hier finden Sie das aktuelle Wetter sowie die Vorhersage für das Wallis.

Wald, Sommer, Wallis