Suonen

Suonen sind die historischen Bewässerungskanäle des Wallis. Diese bestehen aus offenen Gräben, die das kostbare und fruchtbare Wasser von den Gebirgsbächen – zum Teil auf abenteuerliche Art – auf die trockenen Weiden und Äcker, in die Weinberge oder auf die Obstplantagen bringen. Viele der Suonen sind heute noch in Betrieb und werden sorgfältig unterhalten. Zahlreiche Wanderwege entlang dieser Kanäle laden zu abwechslungsreichen Wanderungen auf historischen Pfaden.

Suone von Trient
Trienttal Region Martigny Schweiz
Vom Col de la Forclaz aus führt der Weg durch eine malerische Landschaft mit Lärchenwäldern und wunderbarem Ausblick auf die Aiguilles Dorées und den Ecandies. Später erreicht man schliesslich die Zunge des Trientgletschers mit ihren Eisfällen. Dieser historische Weg diente einst dazu Eisblöcke ins Tal zu transportieren. Die Suone von Trient bewässert die Wiesen und Rebberge von Martigny-Combe. Suone von Trient
Trienttal
Trienttal

Suone von Trient

Vom Col de la Forclaz aus führt der Weg durch eine malerische Landschaft mit Lärchenwäldern und wunderbarem Ausblick auf die Aiguilles Dorées und den Ecandies. Später erreicht man schliesslich die Zunge des Trientgletschers mit ihren Eisfällen. Dieser historische Weg diente einst dazu Eisblöcke ins Tal zu transportieren. Die Suone von Trient bewässert die Wiesen und Rebberge von Martigny-Combe.

Startpunkt: Col de la Forclaz (1'528 m. ü. M)
Zielort: Trient (1'281 m. ü. M)
Schwierigkeit: leicht
Distanz: 9,5 km
Steigungsmeter: +260 m, -510 m
Wanderzeit: 2h30
Verpflegung: Col de la Forclaz/ Chalet du Glacier