Staudamm besichtigen

Sie gehören zu den kolossalsten, schwersten und eindrücklichsten Bauwerken der Alpen: Die Staumauern mit ihren Stauseen in den Walliser Alpen. Die grössten davon lassen sich auf Führungen besichtigen und bestaunen. Von Menschenhand geschaffen zeigen sie eindrücklich, welche Bedeutung die Energiegewinnung durch Wasserkraft für die Wirtschaft eines Bergkantons hat. Die Walliser Stauseen werden auch in Zukunft eine grosse Rolle spielen– als grösste Quellen erneuerbarer Energie in der Schweiz. Ein Erlebnis, das mit Sicherheit unvergesslich bleibt.

Salanfe
Salvan/Les Marécottes Region Martigny Schweiz
Mit einem Fassungsvermögen von 40 Milionen Kubikmetern ist dieser Gewichtsstaudamm 52 Meter hoch, verfügt über eine Stärke von 40 Metern am Fundament und eine Länge von 608 Metern bei dessen Mauerkrone. 1950 wurde er in Betrieb gesetzt. Am Fuss der Dents-du-Midi gelegen, oberhalb des Trienttal mit seinen Ferienorten Salvan und Les Marécottes, ist er innerhalb einer 1 ½ stündigen Wanderung aus dem schönen Tälchen von Van erreichbar. Er hält das Gewässer eines wunderschönen künstlichen Sees, der Bergsee Salanfe, in dem die umliegenden Gipfel schimmern. Ein für die Schönheit seiner Landschaften und seine zahlreichen Wanderungen beliebtes Ausflugsziel. Salanfe
Salvan/Les Marécottes 10°
Salvan/Les Marécottes 10°

Salanfe

Mit einem Fassungsvermögen von 40 Milionen Kubikmetern ist dieser Gewichtsstaudamm 52 Meter hoch, verfügt über eine Stärke von 40 Metern am Fundament und eine Länge von 608 Metern bei dessen Mauerkrone. 1950 wurde er in Betrieb gesetzt. Am Fuss der Dents-du-Midi gelegen, oberhalb des Trienttal mit seinen Ferienorten Salvan und Les Marécottes, ist er innerhalb einer 1 ½ stündigen Wanderung aus dem schönen Tälchen von Van erreichbar. Er hält das Gewässer eines wunderschönen künstlichen Sees, der Bergsee Salanfe, in dem die umliegenden Gipfel schimmern. Ein für die Schönheit seiner Landschaften und seine zahlreichen Wanderungen beliebtes Ausflugsziel.

Lage: Salanfe
Höhe: 52 m
Fassungsvermögen: 40 Mio. m3